Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Infektionsschutzregeln für Gottesdienste, gemeindliche Veranstaltungen und Kirchencafé

Infektionsschutzregeln für Gottesdienste, gemeindliche Veranstaltungen und Kirchencafé


# Startseite
Datum der Veröffentlichung Veröffentlicht am Mittwoch, 12. Januar 2022, 03:15 Uhr
Infektionsschutzregeln für Gottesdienste,  gemeindliche Veranstaltungen und Kirchencafé

Regeln ohne Ende: 2G, 3G, FFP2-Masken, Testzertifikate, digitale Impfnachweise, Abstand, Desinfektion….  

In Kirche und Gemeindehaus beachten wir folgende Regeln zum Schutz vor Infektionen:

Kontaktdatenerfassung: Bei allen Gottesdiensten, Andachten und gemeindlichen Veranstaltungen werden Ihre Kontaktdaten auf Papier erfasst. Vordrucke und eine begrenzte Anzahl von desinfizierten Stiften liegen im Kirchenvorraum zu Ihrer Verwendung bereit. Bevorzugt verwenden Sie einen eigenen Schreibstift. Sofern ausnahmsweise eine Kontaktdatenerfassung über einen mit Corona-App erzeugten QR-Code ermöglicht wird, entfällt die Kontaktdatenerfassung auf Papier, wenn Sie dessen Verwendung auf dem Bildschirm Ihres Smartphones am Eingang nachweisen.

Ausnahmsweise vorübergehend keine Teilnahme: Wenn Sie nicht vollständig geimpft sind und in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten hatten oder wenn Sie an einem Infekt der oberen Atemwege leiden oder Fieber haben, haben, ist Ihnen bereits der Zuritt zur Kirche und ihren Nebenräumen und die Teilnahme an Gottesdiensten, Andachten und sonstigen gemeindlichen Veranstaltungen nicht gestattet. Sehen Sie in diesem Fall von vorneherein davon ab, einen Gottesdienstbesuch zu planen, sondern nehmen Sie bitte die entsprechenden Angebote in den Medien wahr. Rundfunk- und Fernsehgottesdienste könnten für Sie in diesem Fall eine geeignete Alternative sein.

Allgemeine Hygiene und Maskenpflicht: Die persönlichen und organisatorischen Hygieneregeln (Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern, „Husten- und Niesetikette“, Handhygiene) werden eingehalten. Wir bitten Sie, die Möglichkeit im Vorraum der Kirche zur Desinfektion Ihrer Hände zu nutzen. Körperkontakt wird vermieden. Das gilt insbesondere auch für Begrüßung und Verabschiedung. 

Die Berührung von Kontaktflächen wird nach Möglichkeit vermieden.

Alle Teilnehmenden ab dem vollendenten sechsten Lebensjahr tragen eine Mund und Nase bedeckende enganliegende Maske bereits vor Betreten des Kirchenvorraumes und durchgehend auch während des Gottesdienstes, bis sie Kirche und Kirchengebäude wieder verlassen haben. Teilnehmende ab Vollendung des 14. Lebensjahres tragen eine FFP2-Maske ohne Ventil. Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren dürfen statt einer FFP2-Maske auch eine OP-Maske tragen. Für Kinder unter 6 Jahren besteht keine Pflicht zum Tragen einer Maske.

Gottesdienste und Andachten: 3G

Sie legen ein Zertifikat über ein negatives Testergebnis vor, dass nicht älter als 24 Stunden  ist oder ein gültiges digital prüfbares Zertifikat über Ihre Genesung oder vollständige Impfung vor und weisen sich zur Person durch ihren gültigen Lichtbildausweis aus. Bei Kindern und Jugendlichen ab dem  vollendeten 6. Lebensjahr ist die Vorlage eines gültigen Schülerausweises ausreichend.

Gemeindliche Veranstaltungen: 2G Sie legen ein gültiges digital prüfbares Zertifikat über Ihre Genesung oder Ihre vollständige Impfung vor und weisen sich zur Person durch ihren gültigen Lichtbildausweis aus. Bei Kindern und Jugendlichen ab dem vollendeten 6. Lebensjahr ist die Vorlage eines gültigen Schülerausweises ausreichend.

Kirchencafé: 2G plus-Regel. Der Zutritt ist zusätzlich zur 2G-Bedingung nur mit tagesaktuellem, negativen Testergebnis oder mit dem Nachweis einer Auffrischungsimpfung („Booster-Impfung“) möglich.