Das Eröffnungskonzert hat stattgefunden!
Baulich vollständig fertiggestellt ist der HÖR-Saal noch nicht. Es gibt kleine Verzögerungen, die weit hinter dem berlin-brandenburgisch unaktzeptabel Bekannten zurückbleiben.
Die Akustik konnten die BesucherInnen des Eröffnungskonzertes jedenfalls schon mal mit Begeisterung als hervorragend würdigen. Es war ein ganz wunderbares  und sehr gut besuchtes Konzert und die Besucherschar blieb gerne über den üppigen Schlussapplaus hinaus auch noch etwas länger. Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier zumindest einen Einblick in das verpasste Programm.

Zu gegebener Zeit werden wir die Seite hier mit Fotos des HÖR-Saals schmücken.


Einstweilen wollen wir an dieser Stelle noch einmal allen bisherigen Spenderinnen und Spendern danken.
Ganz besonders gilt unser Dank auch den KünstlerInnen und Künstlern, die an den bisherigen Benefizveranstaltungen zur Finanzierung der Ausstattung des Saales für Veranstaltungen mitgewirkt haben.

Wir werden diese Reihe fortsetzen, denn wir mussten erkennen, dass wir für die Kürze der Zeit vielleicht doch etwas zu ehrgeizige Spendenziele hatten.
Die ersten Anmeldungen für die Feiern von Taufen und runden Geburtstagen sind schon eingegangen und wir werden uns sehr ins Zeug legen und insbesonerde die Handwerker sehr in die zeitliche Pflicht nehmen müssen,
damit diese Veranstaltungen dann auch in einem wirklich endgültig fertiggestellten und rundum funktionierenden Saal stattfinden können.
Selbstverständlich ist der HÖR-Saal in erster Linie unser Gemeindesaal, der für gemeindliche Veranstaltungen vorrangig zur Verfügung steht, natürlich auch für Chorpoben, der aber eben auch darüber hinaus - und das ist uns ein ganz wichtiges Anliegen - Kultur und Begegnung dienen soll. 
Wir danken allen, die an unserer bisherigen Spendenaktionen mitgewirkt haben, an die wir nachstehend nicht nur erinnern wollen.heart

Bitte merken Sie drei derzeit bereits in der Planung befindliche Benefiz-Hör-Saal-Events vor:

Samstag, 20. Dezember 2019, 18 Uhr
Konzert (voraussichtlich in der Kirche, falls Nacharbeiten im Hör-Saal noch nicht abgeschlossen)
Werke von Telemann, Bach, Tschaikowsky, Dvorák, Corea, Chiran u.a.
Florentin Chiran (Violine), Dieter Wohlenberg (Klavier und Moderation)

Samstag, 11. Januar 2020, 18 Uhr
Patrick Süskind: Der Kontrabass
Ein-Mann-Theaterstück mit Thimo Fröhlich

Freitag, 14. Februar 2020 19:30 Uhr 
Heinrich Heine, Deutschland ein Wintermärchen,
interpretiert von Sebastian Brendel

Der Eintritt ist jeweils frei. Am Ausgang wird um eine Spende für die Ausstattung des Hör-Saals gebeten.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Heilsbronnen entsteht ein neuer Kultur-Ort – wir starten eine Spendenkampagne

Noch ist er im Bau, der Saal mit den markanten Spitzbogenfenstern. Ein barrierefreier Zugang mit modernem Fahrstuhl ist im Werden und wo braune Schrankwände und graues Linoleum den Charme der 80er Jahre versprühten, entsteht ein heller, moderner und einladender Ort. Nicht nur Konfirmanden und andere Gruppen aus dem Heilsbronnen freuen sich darauf, ihn mit Leben zu füllen.
Dieser Saal soll nicht nur unserer Kirchengemeinde gehören, sondern möglichst vielen Menschen in unserem Viertel Raum bieten für ihre Ideen.

HÖR-SAAL wollen wir ihn nennen, denn es soll hier was zu hören geben: Lesungen und Vorträge, Kammerkonzerte und Liederabende, Improtheater und Puppenspiel, Vernissagen und Tanzabende, Stadtteil-Initiativen und Familienfeiern …
Was würden Sie gerne hier veranstalten? Das interessiert uns! Und wir würden uns über Ihre Spende freuen.
Einen wunderbaren Flügel haben wir bereits, ansonsten sieht es im HÖR-SAAL noch ziemlich leer aus. Haben Sie etwas übrig, um das zu ändern?

Ich freue mich darauf, im Herbst gemeinsam mit Ihnen diesen neuen Kultur-Ort für das Bayerische Viertel einzuweihen!

Herzlichst

 

 

Pfarrer Florian Kunz

 


Bis Ende Oktober 2019 möchten wir mit Ihrer Unterstützung € 50.000 sammeln, um den neuen Kultur-Ort für alle mit dem Notwendigen auszustatten.
So benötigen wir z. B. 150 Stühle, 4 Lounge-Sessel, eine Catering-Küche, moderne Präsentationstechnik, Sound-Anlage, einen Vorhang und eine Garderobe.

Wir freuen uns, wenn Sie antworten:
Ja, ich habe etwas übrig für den HÖR-SAAL und möchte spenden. 

Spendenkonto:
Ev. Kirche Zum Heilsbronnen
IBAN DE 13 1001 0010 0580 56 51 06
Postbank Berlin
Verwendungszweck ›Hör-Saal‹

Wir freuen uns über Ihr Interesse am HÖR-SAAL und nehmen jede Spende – egal wie hoch – gern entgegen!
Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich jederzeit an Pfarrer Florian Kunz.
kunz(ät)heilsbronnen.de

HÖR-SAAL Info-Flyer als PDF zum Download >>>

 

Machen Sie auch mit !

 

 


 

Christian Thomsen